2010

 

Fr. 15.01. Kurt Tucholsky-Abend “Der Löw ’ ist los” mit Jürgen Wegscheider, István Galus.
"Sagen Sie, wer ist eigentlich dieser Herr Tucholsky ? Ein Schriftsteller ? Journalist ? Essayist ? Kabarettist ? Ein Kommunist ? Nein, er sagt keiner. Ein Liebhaber der Menschen ? Er sagt ja. Aber auch ein Kritiker. Mal sanft, mal laut, aber immer entlarvend. So sind seine Werke. In der Figur des Herrn Löwe durchwandert der Schauspieler Jürgen Wegscheider die Welt des genialen Schriftstellers Kurt Tucholsky. Herr Löwe trifft dabei auf einen Straßenmusiker, der von István Galus verkörpert wird. Beginn 20 Uhr, Eintritt im VVK EUR 10.--, AK EUR 12.--.

 Fr. 19.02. Feinste Gitarrenakustik von und mit Stefan Amannsberger und Richard Köll.
Im Herbst 2009 / Frühjahr 2010 präsentiert Stefan gemeinsam mit Richard Köll an Saxophon und Klarinette das neue Konzertprogramm, welches im Jazzweekend Regensburg 09 faszinierte Zuhörer hinterließ. Moderne Jazz- und Swingstücke, eigene Kompositionen und Klangmalereien bestechen durch virtuoses Beherrschen der Instrumente und Leidenschaft im Duospiel. Beginn 20 Uhr, Eintritt im VVK EUR 10.--, Abendkasse EUR 12.--.

 Fr. 19.03. “Karli & Anneliese - Jedes Vorspiel hat ein Nachspiel.”
In einer atemberaubenden und humorvollen Suche nach dem ewigen Glück macht sich das Komiker-Ehepaar Karli & Anneliese in "Jedes Vorspiel hat ein Nachspiel" auf zum waghalsigen Abenteuer  des Zusammenlebens. Seit dem Ende der paradiesischen Einöde Adams - lebend im selbstzufriedenen Frieden, jäh gestört durch die ewigen neugierigen Entdeckungsreisen  Evas - suchen Männer und Frauen nach wie vor nach erfüllenden Überlebenstechniken. Was als harmloses Vorspiel begann, ist heute zum gefährlichen Abenteuer Partnerschaft  geworden.
Karli & Anneliese scheuen kein Risiko, um die haarsträubenden Gefahren des Paarseins zu bestehen. Lebensbedrohlich, unmöglich, aber machbar!
"Jedes Vorspiel hat ein Nachspiel"  ist Action pur und ein Garant für Ihre Lachmuskeln, es ist eine gelungene Mischung aus Kabarett, Comedy, Musik und Entertainment. Nie schrecken die beiden zurück sich selbst auf die Schippe nehmen. 20 Uhr, VVK 10.--, AK EUR 12.--.

 Sa. 03.04. Tobias Öller mit Kollegin Christine Eixenberger "Überstunden - Ein Festakt."
Tobias Öller und Christine Eixenberger beleuchten in ihrem ersten gemeinsamen Kabarett-Programm die dunklen Winkel hinter den Kulissen der großen und kleinen Shows, schlüpfen in viele verschiedene Rollen und demaskieren so manch große Geste im aktuellen Polit-Zirkus. Dabei ziehen sie alle Register der Theaterkunst: skurrile Geschichten, kantige Charaktere und herzhafte Dialoge erwarten die Zuschauer bei dem Stück „Überstunden - Ein Festakt.“ Beginn 20 Uhr, Eintritt im VVK EUR 10.--, Abendkasse EUR 12.--.

 Sa. 17.04. Mit Tante Frieda alias Irmgard von Oesen ist das Leben Boogie Woogie!
Sollte man sich mit Riesterrente und Generationskonflikt befassen?
Was passiert eigentlich, wenn die grauen Panther auf Mallorca ihre Rente verblitzen, währendessen sich die Youngster´s vorsorglich einen Altenheimplatz mit einer Seniorenwaschanlage und Pflegerobotern sichern? All´diese Fragen interessieren Tante Frieda nur bedingt! Die Erfinderin des global playing Holiday Managements möchte nämlich das Leben genießen nach dem Motto: "EVERY DAY IS HOLIDAY!" oder "Das Leben ist Boogie Woogie" Ein vielseitiges Comedy-und Showprogramm mit (mund)akrobatischen Einlagen zum Hören und Staunen, bei dem bestimmt kein Auge trocken bleibt
Beginn 20 Uhr, Eintritt im VVK EUR 10.--, Abendkasse EUR 12.--.

 Mi. 12.05.
(am 13. Chr. Himmelfahrt) In diesem Theaterabend spielt Bettina Mittendorfer große bayrische Literatur. In "Psyche" geht es um die Faschingsbekanntschaft Grafs mit zwei Damen, und die daraus resultierenden Missverständnisse. Frauen aller Art, fesch und fad, werden in Grafs "Das bayrische Dekameron" mit Augenzwinkern beschrieben: in "Die Liebe höret nimmer auf", das prickelnde Erlebnis im Saustall der Dirn mit dem Knecht und in "Das Ausprobiern", eben das Ausprobieren des möglichen Hochzeiters zwischen den Schwestern.
In der drastischen Erzählung der rührenden Liebe zwischen den Eheleuten in "Das alltägliche Wunder", sowie in der Familiengeschichte des Kastenberger Hofs in "Mei Basl Marei, selig", und auch die durch den Tod ihres Josephs in den Wahnsinn geratene "Ursula Peschl", werden Grafs Frauenfiguren liebend, sterbend, mal aufopfernd, mal kämpferisch und wahnsinnig geworden dargestellt. In "Das sinnvollste Beispiel" beschreibt Oskar Maria Graf innig und bewundernd das Leben seiner Mutter. Die Frauenfiguren Grafs sind vielfältig und charaktervoll, und Graf stellt sie als etwas Beispielhaft-Großes und Sinnvolles dar.
Der Witz, die Ironie und die Komik, die in Grafs Werken stecken, schmälern nicht die Größe seiner Figuren, sondern kommen den sanften Energien und der Vitalität der Frauen entgegen.
Beginn 20 Uhr, Eintritt im VVK EUR 12.--, Abendkasse EUR 14.--.

 Sa. 11.09. Martin Wichary, alias „Wiggerl“ stellt nach zwei Jahren „Wo, geht’s denn do zum Chat?!“, sein neues „Boarisches Kabarett“ vor. „De Zeit vageht…“ so der neue Titel.
Ein Rückblick auf das Leben des 35 Jahre alten Berglerners, der mittlerweile schon einige Male im Münchner Schlachthof und Theater Platz München vor jeweils ausverkauftem Haus und begeisterten Zuschauern gespielt hat. In seinem neuen Programm erzählt er von der ersten Schüssel Baby Brei bis hin zum berühmt berüchtigtem Ersten Mal, dass trotz sorgfältiger Vorbereitung und bester Beratung durch das Dr. Sommerteam, dann doch „in die Hose ging…“. Wiggerl mochte auch die Schule nicht und war an seinem Ersten Schultag ganz entsetzt als er von seinen Schulkameraden hören musste, dass man ab jetzt angeblich jeden Tag zum „pauken“ gehen muss! Was hat ein Kormoran mit dem Bundesverdienstkreuz und der Sendung „Bauer sucht Frau“ zu tun? Warum „gehen“ Menschen zum „laufen“? Warum „Koma saufen“ gar nicht so schlimm ist wie es sich anhört! Wieso ein Flachbildfernseher mittlerweile für Männer ein Statussymbol geworden ist, aber auch Frauen sich jetzt für Technik begeistern können und vieles mehr wird an diesem Abend geklärt. Wussten Sie das eine Damenhandtasche in Deutschland im Schnitt 2,3 kg wiegt und was das für Folgen hat (für die Männerwelt). Dazu gibt es Geschichten aus dem Alltag in denen sich jeder Zuschauer selber sehen und wieder finden kann. Somit ist ein abwechslungs- und temporeicher Abend garantiert. Beginn 20 Uhr, Eintritt im VVK EUR 10.--, Abendkasse EUR 12.--.

 Di. 14.09. Heute vor 10 Jahren starteten wir mit unserem Internetauftritt.

 Sa. 09.10. Uwe Kleibrink alias Kurt Knabenschuh bringt mit seinem Programm
 „Tach Herr Knabenschuh! – Wie war’s?“ scharf pointiertes Alltagskabarett auf die Bühne.
Er stellt sich realsatirisch den Widrigkeiten des Alltags und anderen banalen Ärgernissen des Lebens. Kurt Knabenschuh wirft einen differenzierten Blick auf Banalitäten, hat ein besonderes Händchen für Situationskomik und kommentiert trocken und bildreich.
Beginn 20 Uhr, Eintritt im VVK EUR 10.--, Abendkasse EUR 12.--.

 Fr. 29.10. Jubiläumsveranstaltung - 10 Jahre VarieTeeAllerlei!
„Für das Publikum war es ein köstliches Vergnügen, und für die Künstler eine Bestätigung ihres Könnens“. „Bei den Auftritten von „VarieTee Allerlei“ wird viel gestaunt und gelacht.“ Solche und ähnliche Pressestimmen konnte man nach Auftritten von „VarieTee Allerlei“ hören.
“VarieTee Allerlei” ist eine Truppe, die wie der Name schon sagt, allerlei Varietee zum besten gibt. Nach dem erfolgreichen ersten abendfüllenden Programm mit Rhythmusik, Jonglage, Zauberei, Improvisationstheater, startet nun im Herbst das „Jubiläumsprogramm“ zum 10 jährigen Bestehen der Truppe. Das Thema “Fußball“ mit sehr anhänglichen Bällen reizt die Lachmuskeln genauso wie eine „Kochshow“ mit zehn ungewöhnlichen Rezept-Zutaten. Im spannenden „Wilden Westen“ werden Rohre und Pfannen zu Musikinstrumenten. Ein „Japan-Trommler-Guru“ gibt sein Können weiter. Beim Thema Illusion werden „Gnome und Puppen“ lebendig und ein „Zauberer“ hat Ärger mit seiner Tochter. Plötzlich malen fliegende „Leuchtkugeln“ ein Bild in die Nacht. „Gefühlvolles Kino“, „sprachlose Kommunikation“, „Jongliertrommeln“, „musizierende Gurkeneimer“ und vieles mehr sorgen für einen unterhaltsamen Abend. Beginn 20 Uhr

 Fr. 05.11. Wegen der großen Nachfrage gibt es heute die Wiederholung der Jubiläumsveranstaltung - 10 Jahre VarieTeeAllerlei! Beginn ebenfalls um 20 Uhr.

 Fr. 12.11. Das zweite Treffen der Landschreiber
findet unter dem Motto "Heimspiel" statt. Bei dem ersten Treffen haben ja ausschließlich "Zuagroaste" rezitiert. In dieser zweiten Runde möchten sich die Landschreiber ganz den niederbayerischen Autoren widmen! Zugereiste und Nordlichter dürfen zuhören und staunen heißt es in ihrem Rundbrief. Gäste sind jederzeit willkommen, wegen des begrenzten Platzangebots wird jedoch um Anmeldung für diese geschlossene Gesellschaft gebeten. Beginn 19 Uhr, Unkostenbeitrag EUR 5.--

 Sa. 20.11
. Lisa Domingo Köhler - Das neue Programm “TAGE WIE HEUTE”.
Eine barfüßige Braut betritt die Bühne und beginnt zu erzählen, was andere erzählen: von einer jungen Frau, die sich in Luft auflöst, von einer älteren Ehefrau, die das Lachen lernen will und sich in einer Schimpftirade wiederfindet, von einem amerikanischen Studenten, der über die dunklen Wasser seiner Trunkenheit davon segelt, und von weiteren wunderlichen Taten ganz normaler Menschen. Doch während die Braut erzählt, was andere erzählen, wandelt sich auch ihre Gestalt. Tage wie heute“ ist ein grotesker, poetisch leichter Reigen wechselnder, immer wahrer Geschichten aus der Mitte unseres Alltags zwischen Lachen und Weinen, zwischen Erzählkunst und Theater. Beginn 20 Uhr, Eintritt im VVK EUR 10.--, AK EUR 12.--.

 Sa. 04.12. Bernd Barbe - Liederlacher Musik Kabarett. Barbe singt und spricht über Deutsche Krankenhäuser, russische Auftragskiller, kuschelnde Biber und Ost - West Deutsche Liebesbeziehungen.
Sein erstes abendfüllendes Bühnenprogramm heißt "Ruf 113 Kalaschnikow"! Mit Lach - und Mitsingfaktor ! Barbe ist nur ein männliches Sandkorn im Rad des Turbokapitalismus, und immer wenn er wiedermal gedrückt, geschubst und gequetscht wird, kommt ein Lied dabei heraus - Keine Kunst, sondern Notwehr! Die Texte sind ein Feuerwerk von kabarettistischen Anspielungen und ironischen Nebenbedeutungen. Die Musik wird eingerahmt von den typischen Gitarrenklängen der Liedermacher. 20 Uhr, Eintritt im VVK EUR 10.--, AK 12.--.
 

[Home] [Über uns] [Archiv] [Aufbau] [2003] [2004] [2005] [2006] [2007] [2008] [2009] [2010] [2011] [2012] [2013] [2014] [2015] [Shop]